Prof. Harald Serafin

Über

Harald Serafin hat es geschafft, sowohl als Künstler wie auch als Intendant zu reüssieren. Mehr als 1.700 Mal hat Harald Serafin seine Paraderolle, die Partie des Danilo in „Die lustige Witwe“, gesungen. Er galt als der Inbegriff des singenden Bonvivants der Operette. Als Intendant der Seefestspiele Mörbisch entwickelte er einen einmaligen PR- und Geschäftssinn und machte die Festspiele unter seiner Leitung so zu einem „Mekka der Operette“.

Otto Schenks Inszenierung der "Fledermaus" mit Serafin in der Rolle des "Eisenstein" war der Wendepunkt in Serafins künstlerischer Entwicklung und ein weltweiter Erfolg. Schenk, der Serafins komödiantisches Talent förderte, war auf Serafin bei einer TV-Aufzeichnung von Madame Bovary aufmerksam geworden. Mit der Rolle des Grafen Danilo in „Die lustige Witwe“ schrieb Serafin Operngeschichte und eroberte die Herzen der Fans auf der ganzen Welt. Die „Presse“ titelte: "Jede Zeit hat ihren Danilo, der unsrige heißt ab heute Serafin"

Es folgten viele Auftritte in populären Fernsehsendungen in Großbritannien und in den Vereinigten Staaten. Im deutschsprachigen Raum war Harald Serafin als singender Moderator in ZDF, ARD und ORF ("Dalli, Dalli", "Erkennen Sie die Melodie", "Sonntagskonzerte", etc.) zu sehen. Außerdem produzierte Serafin für verschiedene Fernsehsender Operettenaufnahmen. Neben zahlreichen Auftritten rund um den Globus nahm er auch immer wieder Schallplatten auf.

1989 musste sich Serafin einer Stimmbandoperation unterziehen. Dies war ein weiterer Wendepunkt in seinem Leben, da er beschloss, das Singen aufzugeben. 1992 wagte er den Schritt in das Kunst-Management, als er die bis dahin mäßig erfolgreichen Seefestspiele Mörbisch als Intendant übernahm. Mit großem Eifer und Enthusiasmus hat er in den darauffolgenden Jahren die Seefestspiele zu dem kulturellen und gesellschaftlichen Event gemacht, die sie bis heute sind. Serafin ließ Bühne, Technik und Zuschauerbereich erneuern und erweitern. Durch sein großes künstlerisches Können, seine gewinnende Persönlichkeit, aber auch mit einem einzigartigen PR- und Geschäftssinn verhalf er den Seefestspielen zu einem stetigen Besucherzuwachs. Die Seefestspiele wurden zum weltweit größten und erfolgreichsten Operettenfestival. Harald Serafin ließ es sich neben seiner Tätigkeit als Intendant jedoch nicht nehmen, regelmäßig selbst auf der Seebühne zu stehen. Des Weiteren war Serafin auch als Schauspieler aktiv und wurde in der ORF-Sendung Dancing Stars als Juror geschätzt. Seine Intendanz in Mörbisch beendete er 2012 mit, wie konnte es anders sein, der Inszenierung von „Die lustige Witwe“.


Prof. Harald Serafin

Begründung

Harald Serafin ist nicht nur zugleich Ausnahmekünstler und erfolgreicher Manager, er verfügt auch über das außer­gewöhnliche Talent, Menschen in seinen Bann zu ziehen und sie seine Begeisterung miterleben zu lassen. Er hat die Seefestspiele in Mörbisch zu einem gesellschaftlichen und künstlerischen Top-Ereignis gemacht. Bestes Live- und Destinations-Marketing auf allen Linien. Er ist der kommunikative Magier, der Jongleur, welcher Kreativität, Wirtschaftlichkeit und PR gleichermaßen gekonnt beherrscht und dabei nach außen stets das Bild der Leichtigkeit und Freude vermittelt. Er zählt zu den faszinierendsten Persönlichkeiten, die Kunst und Live-Marketing mit höchster Professionalität und Profession verbinden.